Gaba – die Aminosäure für 5x mehr Wachstumshormone und gegen Schlafprobleme

Wer kennt es nicht, man ist den ganzen Tag lang müde und abends, wenn man schlafen will ist man plötzlich hellwach. Man liegt im Bett ist unruhig, und denkt über viele Dinge nach die einem am Tag durch den Kopf gegangen sind. Dass die wenigsten dieser Probleme nachts gelöst werden spielt dabei keine Rolle. Um diese nächtliche Unruhe zu vermeiden solltet ihr mal Gaba testen.

Was ist Gaba?

Gaba bedeutet auf Deutsch Gamma-Aminobuttersäure und das ist der wichtigste Botenstoff, wenn es darum geht im Gehirn und im zentralen Nervensystem für Entspannung und Ruhe zu sorgen. Der menschliche Körper kann Gaba selbstständig aus der Aminosäure L-Glutamin herstellen. Diese hergestellte Menge reicht in stressigen und Nervenaufreibenden Zeiten allerdings nicht aus um die nötige Ruhe zu finden.

Interessant zu wissen: Gamma-Aminobuttersäure ist eine Aminosäure die nicht in Proteinen vorkommt. Man nennt diese Aminosäuren “nichtproteinogene Aminosäuren“

Wie wirkt Gamma-Aminobuttersäure?

Gaba ist ein Neurotransmitter. Neurotransmitter sorgen für die Übertragung von Informationen von einer Nervenzelle zu der nächsten. Sie unterstützen den Körper also bei der Weiterleitung von Botschaften zwischen den Nervenzellen . Im Zuge dieser Körperfunktion wirkt die Gamma-Aminobuttersäure beruhigend und entspannend auf den Körper.

Gaba ist der natürliche Gegenspieler des Botenstoffs Glutamat. Dieser wird bei Bedrohung, Stress oder Unsicherheit produziert und kann Angstzustände und Unruhe auslösen. Wenn diese Unruhe oder Angstzustände nur selten vorkommen, ist dies für den Körper kein Problem. Sollten dies allerdings öfter vorkommen (zum Beispiel wegen andauerndem Stress in der Schule, Uni in der Beziehung oder auf der Arbeit) kann sich der Körper nicht ausreichend regenerieren. In diesen Fällen kommt der Körper mit der eigenen Produktion von Gaba nicht mehr hinterher und eine Nahrungsergänzung wird sinnvoll.

Gaba wirkt wie gesagt als Gegenspieler des Glutamats und ist somit das natürliche Beruhigungsmittel des Körpers. Beruhigend wirkt es, da die Reizweiterleitung zwischen den Nervenzellen verlangsamt wird und der Körper so in eine Art Trägheit verfällt. Man wird müde und entspannter.

Wirkungen wie einen tieferen Schlaf in dem man schneller in eine Tiefschlafphase kommt und eine stabilisierende Auswirkung auf den Blutdruck belegen zusätzlich, dass Gaba eine interessante Aminosäure ist, die man testen sollte.

Befindet man sich in einem dauerhaften “Gaba-Mangel“ können neben Unruhe und Angstzuständen sogar Panikattacken auftreten.

Wann sollte Gaba eingenommen werden?

Da es eine beruhigende Wirkung aufweist und müde macht sollte Gaba grundsätzlich etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Zu Beginn der Einnahme sollten 2 Gramm genommen werden. Dies kann bei guter Verträglichkeit bis auf 5 Gramm pro Tag erhöht werden. Dies ist abhängig von der Körpermasse sowie der Verträglichkeit.

Dabei spielt es keine Rolle ob es in Pulver oder Kapselform eingenommen wird.

Gaba – gut geeignet für Sportler?

Wie oben erwähnt gelangt man durch eine zusätzliche Einnahme von Gaba schneller in eine Tiefschlafphase und schläft die Nacht über fester. Wenn man jetzt dazu nimmt, dass die Muskeln zum größten Teil während des Schlafens wachsen ist schon klar, dass es für Sportler und besonders für Kraftsportler einen zusätzlichen Effekt haben kann.

Weiterhin ist klar, dass der Körper während des Schlafens regeneriert. Durch einen schnelleren und tieferen Schlaf regeneriert der Körper besser und man kann schneller wieder hart trainieren. Dies ist für nahezu alle Sportarten von großer Bedeutung.

Eine weitere sehr interessante Tatsache ist die, dass die Einnahme von Gaba eine erhöhte Wachstumshormonausschüttung zur Folge haben kann.  Körpereigene Wachstumshormone sind neben dem Insulin das anabolste (also aufbauenste) Hormon im menschlichen Körper. Vereinfacht bedeutet dies, dass es hilft Muskeln aufzubauen.

Wichtiger Hinweis: Hierzu gibt es bisher kaum Studien. Lediglich die US National Library of Medicine hat dazu einige wenige Forschungen angestellt.

In einer Studie konnte bewiesen werden, dass der Wachstumshormonspiegel nach der Einnahme von Gaba, deutlich höher war als ohne eine Einnahme. Dies alleine sollte für Ambitionierte Sportler Grund genug sein es einmal selber zu testen.

Mögliche Nebenwirkungen von Gamma-Aminobuttersäure

Wirklich viele Nebenwirkungen gibt es nicht. Es kann vereinzelt zu kribbelnden im Gesicht oder in den Gliedmaßen kommen. Vereinzelt wurden in Studien auch kurzzeitige Veränderungen in der Atmung und im Herzrhythmus festgestellt.  Diese waren allerdings nur kurzzeitig und nicht gefährlich.

Bei einer deutlich erhöhten Dosis von über 18 Gramm können sich die Funktionen umkehren und es kann zu Angstzuständen und Schlaflosigkeit kommen.

Weiterhin sollten Patienten mit Chronischen Krankheiten, Organleiden oder Schwangere vor der Einnahme Rücksprache mit einem Arzt halten.

Posted in Ernährung, Gesundheit, Magazin.